Anleitung 10
2.11 Packen und Entpacken mit Winzip 8.0

In dieser Anleitung geht es um das Packen und Entpacken von Dateien mit WinZip.

Allgemein

Wenn Sie die Testversion von WinZip auf Ihrem Rechner installiert haben und aufrufen, erscheint als Erstes ein Hinweisfenster mit den Lizenzbestimmungen. Bestätigen Sie diese mit dem entsprechenden Button!
Nun erscheint das eigentliche Arbeitsfenster.

Wen dieses Tipp-Fenster stört, der sollte es am besten über "Tipps beim Programmstart nicht anzeigen" deaktivieren. Nun befinden Sie sich in der eigentlichen Arbeitsumgebung von WinZip.

Wechseln Sie zunächst über "Optionen/Konfiguration" in den Einstellungsbereich von WinZip!

Wechseln Sie nun auf die Registerkarte "System", die wie folgt ausgefüllt sein sollte:

Wichtig ist hier der Eintrag "Archive mit WinZip verknüpfen", damit alle *.zip-Archive auch von WinZip automatisch erkannt und geöffnet werden. Unter "Explorer-Erweiterung" finden Sie Einstellungen für Ihre rechte Maustaste. Sind die Einstellungen aktiviert, haben Sie fortan erweiterte Möglichkeiten mit der rechten Maustaste. Das wird später beim Packen oder Entpacken interessant.
Haben Sie nun die Einstellungen vorgenommen, verlassen Sie den Bereich über den Button "OK", und verlassen Sie Winzip über "Datei/Winzip beenden"!

 

Das Packen von Dateien mit WinZip

Öffnen Sie nun den Windows-Explorer, und suchen Sie sich einen Ordner aus! In diesem Fall ist es ein Übungsordner mit 2 Unterordnern, in welchem jeweils Dateien sind.

Markieren Sie nun mit der rechten Maustaste den Ordner, den Sie komprimieren möchten und im Menüfenster der rechten Maustaste erscheinen nun folgende Einträge:

Wählen Sie nun die Option "Zu ZIP-Archiv hinzufügen"! Bei den beiden Optionen unterhalb fängt WinZip sofort an, ein Zip-Archiv zu erstellen. Probieren Sie diese Optionen auch einmal aus, denn haben Sie jetzt einen Ordner mit Unterordnern und Dateien zusammengestellt, welchen Sie "zippen" möchten, reicht ein Klick mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Ordner, und Ihr Zip-Archiv ist fertig.
Aber zurück zum Archiv Erstellen. Haben Sie die Option "Zu ZIP-Archiv hinzufügen" ausgewählt, erscheint dieses Dialogfenster:

Als Erstes vergibt WinZip unter dem Dialog "Zu Archiv hinzufügen" schon einen Namen des zukünftigen Zip-Archives. Hier können Sie natürlich einen anderen Speicherort angeben, auch das Diskettenlaufwerk.
Mit den Einstellungen "Neu" und "Öffnen" erstellen Sie ein neues Zip-Archiv (synonym zu einem von Ihnen vorgegebenen Pfad) oder packen Ihre Dateien in ein schon vorhandenes Zip-Archiv.
Unter dem Eintrag "Aktion" geben Sie an, wie WinZip die Dateien behandeln soll. Standardgemäß ist hier "Dateien hinzufügen (ggf.ersetzen)" aktiviert. Sie können aber auch in einem schon vorhandenen Zip-Archiv die älteren Dateien gegen neuere austauschen.
Tipp: Ein Druck auf die F1-Taste bringt Ihnen jederzeit eine kontextbezogene Hilfe zu allen Aktionen, die Sie mit WinZip ausführen wollen.
Unter "Komprimierung" können Sie den Grad der Komprimierung festlegen. Das geht von maximal (und langsam) bis sehr schnell (dafür kaum komprimiert). "Keine" steht nur für den Fall, dass Sie verschiedene Dateien in einer einzigen Zip-Datei zusammenfassen wollen.
Bei den "Optionen" "Vollständige Pfadangaben" werden die ursprünglichen Pfadangaben vollständig mitgespeichert, d. h. Sie können die Dateien dann beim Auspacken wieder in ihrem Herkunftsordner entpacken. "Dateinamen im 8.3-Format speichern" spielt keine wesentliche Rolle, es gibt Betriebssysteme, welche nur Dateien akzeptieren, wenn diese in diesem Format abgespeichert wurden (Bsp.: autodach.jpg hat genau 8 (=autodach) und 3 (=jpg) Zeichen, fensterscheibe.jpg hat 14.4 und würde mit dieser Option auf 8.3 gekürzt werden).
Bei den "Attributen" sollten Sie die Option "System- und versteckte Dateien" aktivieren, damit auch evtl. nicht sichtbare, also versteckte, Dateien eines Ordners mitkomprimiert werden. Die weiteren Auswahlmöglichkeiten können Sie vernachlässigen.
Unter "Kennwort" schließlich, können Sie ein Passwort vergeben, welches eingegeben werden muss, wenn jemand das Zip-Archiv entpacken möchte.
So könnte es dann aussehen, wenn Sie Ihre Einstellungen gemacht haben. Klicken Sie nun auf [Hinzufügen], und Ihr Zip-Archiv wird erstellt!

Nach Erstellung des Archives erscheint das WinZip-Fenster und zeigt Ihnen den Inhalt Ihres Zip-Archives an.

Sie sehen, dass die Unterordner und Dateien voneinander getrennt wurden (Spalte "Pfad"). Ihr WinZip-Archiv befindet sich nun in dem von Ihnen angegebenen Ordner.

Das war das Erstellen eines Zip-Archives.

Das Entpacken eines WinZip-Archives

Um eine WinZip-Datei zu entpacken, markieren Sie die Datei mit der rechten Maustaste. Es erscheint dieser Dialog:

Wählen Sie die Option "Extrahieren nach...", und geben Sie im folgenden Fenster den Ordner an, in welchem die Zip-Dateien entpackt werden sollen! Sie können hier selber einen Ordner eintragen oder bequem über den Dateimanager einen Zielordner auswählen.

Wenn die Dateien im Zip-Archiv in Ordnern und Unterordnern verteilt sind, sollten Sie die Option "Pfadangaben verwenden" aktivieren. Ansonsten werden alle Dateien in einem Ordner entpackt.
Wenn Sie nun den ["Extrahieren"]-Button anklicken, werden die Dateien gemäß Ihren Angaben in den Zielordner entpackt. Das war alles. Sie können die Dateien nun über den Arbeitsplatz oder einen anderen Dateimanager abrufen und einsehen.

Sonderfall Diskette

Wenn Sie Dateien auf eine Diskette zippen möchten, ist die Vorgehensweise im Prinzip genau die gleiche, als wenn Sie ein "normales" Zip-Archiv erstellen. Legen Sie zunächst eine Diskette in Ihr Diskettenlaufwerk! Nun erstellen Sie wie gewohnt das Zip-Archiv und wählen als Zielordner das Diskettenlaufwerk aus. Dies ist meist das vorangestellte a:\. Wählen Sie noch einen Namen für das Archiv aus (hier "Übung.zip") und stellen Sie die restlichen Optionen gemäß Ihren Wünschen ein! Dann quittieren Sie den Dialog mit dem Button [Hinzufügen] und Ihre Daten werden in einem Zip-Archiv auf Diskette gespeichert.

Falls Ihre Daten mehr Platz benötigen als auf der Diskette vorhanden ist, stellt dies kein Problem dar. Unter dieser Option können Sie einstellen, dass WinZip datenübergreifend arbeiten soll.

"Automatisch" heißt, dass WinZip alle Einstellungen für Sie vornimmt. Das ist die Standardeinstellung.
"Automatisch + Datenträger löschen" heißt, dass der Inhalt der Diskette vorher gelöscht wird.
"Keine Verteilung" heißt, dass die Daten nicht aufgeteilt werden.
Sobald nun eine Diskette voll ist, werden Sie von WinZip aufgefordert, eine weitere Diskette einzulegen, sobald diese voll ist, die nächste usw.

Beschriften oder merken Sie sich die Reihenfolge, damit Sie die Daten später wieder entpacken können!
Um diese wieder zu entpacken, legen Sie eine Diskette des Zip-Archives in das Diskettenlaufwerk und wählen Sie im Dateimanger das Archiv aus ( siehe oben zum Entpacken von WinZip Archiven)! Haben Sie Diskette 2 eingelegt, erscheint diese Meldung:

Haben Sie nun Diskette 1 eingelegt, können Sie die Dateien wie gewohnt in einem Ordner Ihrer Wahl entpacken.

Das Erstellen einer EXE-Datei

Das Erstellen einer EXE-Datei aus einem Archiv kann z. B. notwendig werden, wenn Sie ein Zip-Archiv weitergeben wollen, aber nicht wissen, ob Ihr Gegenüber das Programm WinZip auf seinem Rechner installiert hat.
Wollen Sie eine selbstextrahierende, d. h. eine sich selbst entpackende Datei aus einem WinZip-Archiv herstellen, so ist dies recht einfach.
Erstellen Sie zunächst ein Zip-Archiv, und speichern Sie dieses in einem Ordner Ihrer Wahl ab!
Wechseln Sie nun mit einem Dateimanager in das Verzeichnis, und wählen Sie das Zip-Archiv mit einem rechten Mausklick aus!

Sie müssen nun noch den Punkt "Selbstextrahierendes Archiv erstellen" anklicken, und im nächsten Dialog werden Sie gefragt, wohin die Dateien entpackt werden sollen, wenn jemand das Exe-Archiv aufruft.

Wenn Sie den Dialog über "OK" beendet haben, ist aus dem Zip-Archiv eine Exe-Datei (Anwendung) geworden. Klicken Sie einmal doppelt auf diese Datei, und Sie können die Datei nun auch ohne WinZip extrahieren!

 

Hinweis: Arbeiten Sie mit dem Programm WinZip regelmäßig und oft, sollten Sie sich unbedingt die Anschaffung des Programmes überlegen, um die Programmierer für Ihre Arbeit zu entlohnen! Vergessen Sie bitte nicht, dass es sich bei WinZip um Shareware und nicht um Freeware handelt!

 

© 2001, www.comeniuscape.de.